CineGraph – Hamburgisches Centrum für Filmforschung e.V. wurde 1989 von Mitarbeitern des gleichnamigen Filmlexikons, einem internationalen Standardwerk zum deutschsprachigen Film, als eingetragener Verein gegründet.
Ziel von CineGraph ist es, die filmkulturellen Kenntnisse zu fördern. Dafür vermittelt das Centrum Ergebnisse filmhistorischer Forschung durch Kongresse und Retrospektiven, Seminare, Ausstellungen, Publikationen und Multimedia. Zudem unterstützt und berät der gemeinnützige Verein Forschungsvorhaben zur Film- und Mediengeschichte.
CineGraph betreibt Filmgeschichte als Mediengeschichte, also als Darstellung der komplexen Wechselwirkung von Ästhetik, Technik, Politik und Ökonomie im zeitgeschichtlichen Umfeld. CineGraph ist eine international vernetzte Filmerbe-Institution. Ihr Renommee beruht seit über 30 Jahren auf einer stattlichen Reihe wissenschaftlicher Publikationen zum Film sowie auf der Präzision bei der Recherche bio- und filmografischer Daten.
Seit 2001 ist CineGraph Mitglied des Kinematheksverbunds, dem die wichtigsten deutschen Filminstitute angehören. Außer Grundlagenforschung fördert CineGraph auf gemeinnütziger Basis das allgemeine Wissen um den deutschsprachigen Film.

Weitere Informationen unter www.cinegraph.de

Die Abteilung Filmarchiv des Bundesarchivs dokumentiert 120 Jahre Filmgeschichte. Sie ist eines der größten Archive dieser Art weltweit und das zentrale deutsche Filmarchiv.
Der Filmbestand umfasst zur Zeit etwa154.000 Dokumentar- und Spielfilme auf mehr als einer Million Filmrollen und anderen Trägern.
Seit seiner Gründung in den 1950er Jahren sammelt das Filmarchiv deutsche Filme aller Genres, darunter Wochenschauen, Trickfilme, Dokumentarfilme und Spielfilme, soweit sie nicht vom Fernsehen produziert wurden. Zum 3.10.1990 wurde das Staatliche Filmarchiv der DDR mit dem Bundesarchiv zusammengeführt. Das Bundesarchiv ist als Belegarchiv für FFA, BKM und andere Filmförderinstitutionen auch der Langzeitarchivierung digital entstandener Filme und der Digitalisierung des analogen Filmerbes verpflichtet. In der Abteilung Filmarchiv des Bundesarchivs befinden sich zudem schriftliche Dokumente, Fotos und Plakate zur Filmgeschichte, die die künstlerische und technische Entwicklung des Mediums Film oder die Entstehung und Wirkung einzelner Produktionen dokumentieren. Daneben ist das Bundesarchiv auch für die verpflichtende Registrierung aller deutschen Filmproduktionen für das Kino zuständig.Hauptsitz des Bundesarchivs ist Koblenz, die Abteilung Filmarchiv befindet sich in Berlin. Das Bundesarchiv ist seit 1990 offizieller Mitveranstalter der filmhistorischen CineGraph-Kongresse. Die jahrelange erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Archiv und Filmhistorischem Centrum im Rahmen der Kongresse hat die beiden Partner bestärkt, ab 2004 mit dem cinefest gemeinsam dem deutschen Film-Erbe eine regelmäßige Veranstaltungsreihe zu widmen.

Weitere Informationen unter www.bundesarchiv.de