cinefest - Internationales Festival des deutschen Film-Erbes

Filme beim CineFest 2014

Hamburg, 15. - 23.11.2014


Die Filmvorstellungen finden im Kommunalen Kino Metropolis (Kleine Theaterstrasse, neben der Staatsoper) statt.

Personen ohne Akkreditierung können Karten für einzelne Vorstellungen im Kino kaufen. Preise: 7,- Euro (4,- Euro für Mitglieder des Metropolis, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre).
Zuschläge bei Überlänge und Musikbegleitung.
Kartenvorverkauf und -reservierung:
Kommunales Kino Metropolis, Kleine Theaterstr. 10
Tel.: +49-(0)40-342353

Hinweise für Akkreditierte

timetable Programm

Flyer Filmprogramm (pdf)

Sonnabend 15.11. | Sonntag 16.11. | Montag 17.11. | Dienstag 18.11. | Mittwoch 19.11. | Donnerstag 20.11. | Freitag 21.11. | Sonnabend 22.11. | Sonntag 23.11.
Freitag 28.11.(cinefest encore)


Alle Filmvorführungen werden durch fachkundige Einführungen begleitet.

Sonnabend, 15. November


19:30
  Eröffnungsgala   15-11-2014 19:30:0015-11-2014 21:30:00 38 Eröffnungsgala mit Gästen und Verleihung des Reinhold Schünzel-Preises für Verdienste um das deutsche Film-Erbe. Querschnitt durch die Themen des Festivals anhand von Kurzfilmen Kommunales Kino Metropolis, Kleine Theaterstr. 10
mit Gästen und Verleihung des Reinhold Schünzel-Preises für Verdienste um das deutsche Film-Erbe.
Querschnitt durch die Themen des Festivals anhand von Kurzfilmen:
GESICHT VON DER STANGE?
BRD 1960. Regie: Raimond Ruehl. 12 min
Die Verwandlung eines jungen unscheinbaren Mädchens in einen »Star«.
NOW!
CU 1965. Regie: Santiago Alvarez. 6 min
Politische Propaganda in Form eines »Musikvideos«, montiert im Rhythmus des Songs »Now!« der Sängerin und Bürgerrechtsaktivistin Lena Horne.
IMBISS-SPEZIAL
DDR 1989. Regie: Thomas Heise. 27 min
Eine Würstchenbude in der U-Bahn-Station Alexanderplatz, während sich oben die Staatsführung der DDR feiern lässt.
DER KINOMANN
D 1990. Regie: Thomas Frickel. 14 min
Abgesang auf den »Landfilm« der DDR: Siegfried Scheuerl ist der »Kinomann«, der mit einer mobilen 35mm-Projektionsanlage Filme in die kleinsten Dörfer bringt.
EIFFE SPOT
D 1993. Regie: Christian Bau, Artur Dieckhoff. 1,5 min
Aufruf an das Publikum, sich an den Recherchen zu einem Dokumentarfilm über den 68er-Mythos »Eiffe« zu beteiligen.



Sonntag, 16. November


14:00   EIN FILM FÜR BOSSAK UND LEACOCK   16-11-2014 14:00:0016-11-2014 16:30:00 38 EIN FILM FÜR BOSSAK UND LEACOCK BRD 1983/84. Regie: Klaus Wildenhahn. 116 min mit Jerzy Bossak, Richard Leacock, Susan Woll Kommunales Kino Metropolis, Kleine Theaterstr. 10
BRD 1983/84. Regie: Klaus Wildenhahn. 116 min
mit Jerzy Bossak, Richard Leacock, Helga Feddersen
Eine Hommage des hamburger Dokumentaristen Klaus Wildenhahn an seine Vorbilder, den Polen Jerzy Bossak und Richard Leacock, Pionier des Direct Cinema. Sie sprechen über ihre professionelle Entwicklung, den Einfluss der Technik, die Suche nach Authentizität und den Versuch, die Zeit festzuhalten.
Zu Gast: Klaus Wildenhahn


16:45   VON DER REVOLTE ZUR REVOLUTION   16-11-2014 16:45:0016-11-2014 18:30:00 38 VON DER REVOLTE ZUR REVOLUTION BRD 1968/69. Regie: Kurt Rosenthal (Leitung), Fritz Strohecker, Hellmuth Costard, Carl Schulz. 60 min, mit Diskussion Kommunales Kino Metropolis, Kleine Theaterstr. 10
BRD 1968/69. Regie: Kurt Rosenthal (Leitung), Fritz Strohecker, Hellmuth Costard, Carl Schulz. 60 min
Hautnahe Dokumentation der '68er-Studentenproteste gegen Springer und die traditionelle Maifeier in Hamburg und den Sternmarsch nach Bonn gegen die Notstandsgesetze. Nach dem Attentat auf Rudi Dutschke kommt es zur Konfrontation zwischen Demonstranten und Polizei. Studentenvertreter diskutieren über »Gegengewalt« gegen den autoritären Staat.
Anschließend Gespräch mit den Filmmachern und dem Historiker Axel Schildt
In Kooperation mit umdenken Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e.V. (www.boell.de). Gefördert von der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg.
umdenken



18:45   WORKINGMAN'S DEATH   16-11-2014 18:45:0016-11-2014 21:15:00 38 WORKINGMAN'S DEATH AT/D 2002-05. Regie: Michael Glawogger. 122 min Kommunales Kino Metropolis, Kleine Theaterstr. 10
AT/D 2002-05. Regie: Michael Glawogger. 122 min
Der Episodenfilm des im April verstorbenen österreichischen Regisseurs Glawogger zeigt weltweit Gruppen bei körperlicher Schwerstarbeit und stellt zugleich die Frage, ob körperliche Arbeit und damit auch die Arbeiterklasse ausstirbt. Die extrem fordernde und anspruchsvolle Kameraführung bedeutete für den Kameramann Wolfgang Thaler eine enorme Herausforderung.
Einführung: Kay Hoffmann (Stuttgart)
Zu Gast: Wolfgang Thaler
Mit freundlicher Unterstützung von Creative Europe Desks Deutschland
Creative Europe




21:30
  LOVE AND MUSIC   16-11-2014 21:30:0016-11-2014 23:15:00 38 LOVE AND MUSIC BRD 1970/71. Regie: Hansjürgen Jason Pohland. 94 min Kommunales Kino Metropolis, Kleine Theaterstr. 10
BRD 1970/71. Regie: Hansjürgen Jason Pohland. 94 min
Filmbericht über die europäische Antwort auf Woodstock: ein Open-Air-Festival bei Rotterdam mit über 120.000 Fans und Bands wie Pink Floyd und Santana. Die Besucher feierten drei Tage und Nächte, die voll von Musik, Liebe, Freundschaft und Freiheit waren.
In Gedenken an Hansjürgen (Jason) Pohland (1934-2014)

zum Seitenanfang

Montag, 17. November


17:00   Die bewegte Frau   17-11-2014 17:00:0017-11-2014 18:45:00 38 Die bewegte Frau - Kurzfilmprogramm ANGELIKA URBAN, VERKÄUFERIN, VERLOBT (BRD 1969/70. Regie: Helma Sanders(-Brahms). 31 min) / FÜR FRAUEN, 1. KAPITEL (BRD 1971. Regie: Christina Perincioli. 36 min) / FEMINI (DDR 1982. Regie: Petra Tschörtner. 20 min) Kommunales Kino Metropolis, Kleine Theaterstr. 10
ANGELIKA URBAN, VERKÄUFERIN, VERLOBT
BRD 1969/70. Regie: Helma Sanders(-Brahms). 31 min
Porträt einer jungen Verkäuferin, gefangen in den Klischees der Adenauer-Republik.
FÜR FRAUEN, 1. KAPITEL
BRD 1971. Regie: Cristina Perincioli. 36 min
Ein Film von Frauen für Frauen. Verkäuferinnen eines Supermarkts solidarisieren sich, um gemeinsam gegen die Unterdrückung am Arbeitsplatz zu kämpfen.
FEMINI
DDR 1982. Regie: Petra Tschörtner. 20 min
Dokumentation über eine Frauenrockband in Ost-Berlin und die Schwierigkeiten, mit denen die jungen Frauen auf ihrem Weg auf die Bühne zu kämpfen haben.



19:00   ROTE FAHNEN SIEHT MAN BESSER   17-11-2014 19:00:0017-11-2014 21:00:00 38 ROTE FAHNEN SIEHT MAN BESSER BRD 1970/71. Regie: Theo Gallehr, Rolf Schübel. 100 min Kommunales Kino Metropolis, Kleine Theaterstr. 10
BRD 1970/71. Regie: Theo Gallehr, Rolf Schübel. 100 min
Dokumentation über die Stilllegung eines Krefelder Chemiewerks, der ersten großen Massenentlassung in der Bundesrepublik – aus Sicht von vier betroffenen Mitarbeitern. Der Film begleitet sie über einen Zeitraum von fünf Monaten, zeigt ihre Ängste und Nöte und dokumentiert, wie sie in dieser Lage ein politisches Bewusstsein entwickeln. Bei der Ausstrahlung in der ARD musste der Film verändert werden, cinefest zeigt die unzensierte Version.
Zu Gast: Rolf Schübel
Mit freundlicher Unterstützung von Film & TV Kameramann
Film+TV Kameramann




21:30   DER VW-KOMPLEX   17-11-2014 21:15:0017-11-2014 23:00:00 38 DER VW-KOMPLEX BRD/F 1988/89. Regie: Hartmut Bitomsky. 93 min Kommunales Kino Metropolis, Kleine Theaterstr. 10
BRD/F 1988/89. Regie: Hartmut Bitomsky. 93 min
Ein Blick auf die Geschichte des Volkswagen-Konzerns und die Arbeiter am Fließband, eingebettet in den industriellen Prozess der Massenproduktion, der zunehmend von Robotern erledigt wird. Der VW-Komplex gibt einen Einblick in alle Abteilungen, Schritte und Abläufe von der Entstehung eines Autos bis zur Fertigstellung und beleuchtet auch Geschichte und Entwicklung der Stadt Wolfsburg, 1938 konzipiert als »Stadt des KdF-Wagens«. Ein Abgesang auf das Industriezeitalter.
Einführung: Frederik Lang (Berlin)

zum Seitenanfang

Dienstag, 18. November


17:00   SEPTEMBERWEIZEN   18-11-2014 17:00:0018-11-2014 19:15:00 38 SEPTEMBERWEIZEN BRD 1979/80. Regie: Peter Krieg. 96 min, mit Diskussion Kommunales Kino Metropolis, Kleine Theaterstr. 10
BRD 1979/80. Regie: Peter Krieg. 96 min
Peter Kriegs Klassiker zeigt in einer seinerzeit innovativen Form die Folgen der Weizenspekulation, wie Farmer, Wissenschaftler, Spekulanten und Politiker damit umgehen und den Weizen von Nahrung zur Ware, zur Waffe werden lassen. Auch nach mehr als 30 Jahren ist der Film vor dem Hintergrund von Globalisierung und Freihandelsabkommen von aktueller Brisanz.
Einführung: Erika Wottrich (Hamburg)
Anschließend Diskussion

In Kooperation mit W3 - Werkstatt für internationale Kultur und Politik, zeitAlter und Agrar Koordination
W3    zeitAlter     AgrarKoordination



19:30   LEBEN IN WITTSTOCK   18-11-2014 19:30:0018-11-2014 21:15:00 38 LEBEN IN WITTSTOCK DDR 1984. Regie: Volker Koepp. 85 min Kommunales Kino Metropolis, Kleine Theaterstr. 10
DDR 1984. Regie: Volker Koepp. 85 min
Der fünfte Film der Langzeitdokumentation über Arbeiterinnen in einem Volkseigenen Betrieb für Obertrikotagen in Wittstock. Die Montage aus Aufnahmen der früheren Filme mit neu gedrehtem Material zeigt die Veränderungen, aber auch wiederkehrende Monotonie im Leben der drei sich sehr offen äußernden Protagonistinnen.
Einführung: Evelyn Hampicke (Berlin)
Zu Gast: Volker Koepp (angefragt)

Mit freundlicher Unterstützung von DEFA-Stiftung
DEFA-Stiftung



21:30   DER KANDIDAT   18-11-2014 21:30:0018-11-2014 23:50:00 38 DER KANDIDAT BRD 1979/80. Regie: Stefan Aust, Alexander von Eschwege, Volker Schlöndorff, Alexander Kluge. 129 min Kommunales Kino Metropolis, Kleine Theaterstr. 10
BRD 1979/80. Regie: Stefan Aust, Alexander von Eschwege, Volker Schlöndorff, Alexander Kluge. 129 min
Die Regisseure zeichnen ein bissiges Porträt des ehrgeizigen Skandalpolitikers Franz Josef Strauß, der im Wahlkampf 1980 als Kanzlerkandidat der Union antritt. Sie entwerfen ein Geschichtsbild der aktuellen politischen und gesellschaftlichen Lage Deutschlands und verfolgen das explizite Ziel, seinen Wahlsieg zu verhindern.
Einführung: Mirjam Kappes (Köln)
Empfohlen von FilmForum

zum Seitenanfang

Mittwoch, 19. November


17:00   OBRAZY STARÉHO SVETA (BILDER EINER ALTEN WELT)   19-11-2014 17:00:0019-11-2014 18:45:00 38 OBRAZY STARÉHO SVETA (BILDER EINER ALTEN WELT) CS 1972. Regie: Dušan Hanák. 79 min, OmU Kommunales Kino Metropolis, Kleine Theaterstr. 10
CS 1972. Regie: Dušan Hanák. 73 min, OmU
Inspiriert von Fotoserien seines Mitarbeiters Martin Martincek, drehte Dušan Hanák einen Film über das Leben alter Bergbauern in der ärmlichen slowakischen Provinz und stellt ihnen die Frage nach dem Sinn des Lebens. Der Film wurde verboten und erlebte erst 1988 seine Uraufführung.
Zu Gast: Dušan Hanák (Bratislava)
Mit freundlicher Unterstützung von
Stále zastúpenie Slovákov v Nemecku e. V., Hamburg
(Ständige Vertretung Slowaken in Deutschland e.V., Hamburg)




19:30   Kongress-Eröffnung   19-11-2014 19:30:0019-11-2014 21:30:00 38 Kongress-Eröffnung mit Gästen und Verleihung der Willy Haas-Preise. Filme: IHRE ZEITUNGEN (BRD 1968. Regie: Harun Farocki. 18 min. Mit Helke Sander, Christian Semler, Christiane Schily u.a.) / DAS IST NUR DER ANFANG - DER KAMPF GEHT WEITER (BRD 1968/69. Regie: Claudia von Alemann. 45 min Mit Jean-Luc Godard, Daniel Cohn-Bendit u.a.) Kommunales Kino Metropolis, Kleine Theaterstr. 10
mit Gästen und Verleihung der Willy Haas-Preise

IHRE ZEITUNGEN
BRD 1968. Regie: Harun Farocki. 18 min
Mit Helke Sander, Christian Semler, Christiane Schily, Harun Farocki u.a.
Die Lage in Vietnam und West-Berlin 1968, gespiegelt in den Schlagzeilen der »Frontstadt«-Presse. Ein Agitationsfilm brav-rebellischer Filmstudenten.
DAS IST NUR DER ANFANG - DER KAMPF GEHT WEITER
BRD 1968/69. Regie: Claudia von Alemann. 45 min
Mit Jean-Luc Godard, Daniel Cohn-Bendit u.a.
Claudia von Alemanns Film ist ein Resumé ihrer Erfahrungen mit den neu entstandenen Filmkollektiven während und nach der Mai-Revolution 1968 in Frankreich. Zur Umsetzung und Verfolgung der politischen Ziele soll das Medium Film herangezogen werden. Bei dem Versuch, auch in Deutschland die Filmkollektive einzuführen, um mit Filmen und Videos die Protestbewegungen zu unterstützen, stieß sie zunächst auf Ablehnung.
Zu Gast: Claudia von Alemann
Mit freundlicher Unterstützung des LAIKA Verlags, Hamburg
Laika Verlag

zum Seitenanfang

Donnerstag, 20. November


17:00   STARBUCK HOLGER MEINS   20-11-2014 17:00:0020-11-2014 19:15:00 38 STARBUCK HOLGER MEINS D 2001. Regie: Gerd Conradt. 90 min. Mit Michael Ballhaus, Suzanne Beyeler, Manfred Blessmann, Gretchen Dutschke Kommunales Kino Metropolis, Kleine Theaterstr. 10
D 2001. Regie: Gerd Conradt. 90 min
Mit Michael Ballhaus, Suzanne Beyeler, Manfred Blessmann, Gretchen Dutschke, Rainer Langhans
Starbuck, nach Melvilles »Moby Dick«, ist der Deckname des RAF-Mitglieds Holger Meins, der 1974 beim Hungerstreik im Gefängnis starb. Conradt porträtiert seinen ehemaligen Kommilitonen als feinfühligen Künstler, Filmstudenten und Maler in Hamburg und Berlin, der über die Studentenbewegung zum Terroristen wird. Zu Wort kommen Freunde, Wegbegleiter und Zeitzeugen.
Einführung: Christian Hißnauer (Göttingen)
Zu Gast: Gerd Conradt



19:30
WÄSCHERINNEN
  20-11-2014 19:30:0020-11-2014 21:00:00 38 WÄSCHERINNEN / WER FÜRCHTET SICH VORM SCHWARZEN MANN Kommunales Kino Metropolis, Kleine Theaterstr. 10
DDR 1972. Regie: Jürgen Böttcher. 23 min
Zwischen Dreckwäsche, riesigen Waschmaschinen und dampfenden Mangeln erzählen junge Frauen in einer ost-berliner Textilreinigung von ihren Wünschen, Träumen und ihrer (Un)zufriedenheit mit der Berufswahl.
WER FÜRCHTET SICH VORM SCHWARZEN MANN
DDR 1989. Regie: Helke Misselwitz. 52 min
Porträt über den aussterbenden Beruf des Kohlearbeiters in Ost-Berlin. Der harte Arbeitsalltag der rauen Männer, die Belieferung der Kunden mit Braunkohlebriketts, Verkaufsgespräche und der Umgang der resoluten Chefin mit ihren Mitarbeitern, sowie die Lebensgeschichten der Protagonisten werden dabei dokumentiert.
Einführung: Britta Hartmann



21:15   SANS SOLEIL   20-11-2014 21:15:0020-11-2014 23:30:00 38 SANS SOLEIL DF 1982. Regie: Chris Marker. 100 min. OmU Kommunales Kino Metropolis, Kleine Theaterstr. 10
F 1982. Regie: Chris Marker. 100 min. OmU
Klassiker des französischen Essayfilmers Chris Marker (1921-2012). Eine Collage aus Bildern und Gedanken: Eine Frau liest und kommentiert die Briefe eines fiktiven Kameramanns, die Bilder springen virtuos zwischen den Kontinenten hin und her, mit Japan und Guinea-Bissau als entgegengesetzten Polen. Eine Reflexion über Erinnerung, Vergessen und die Rolle des Films.
Präsentiert von Bernard Eisenschitz (Paris) und Thomas Tode (Hamburg)
Empfohlen von FilmForum


zum Seitenanfang

Freitag, 21. November


17:00   British Film in Opposition   21-11-2014 17:00:0021-11-2014 19:00:00 38 British Film in Opposition - Kurzfilmprogramm UPPER CLYDE SHIPBUILDERS / USC 1 (DIE WERFTARBEITER VON DER UPPER CLYDE) (GB 1971. Regie: Cinema Action. 23 min. DF) / THE MINERS' CAMPAIGNB TAPES. Episoden: NOT JUST TEA AND SANDWICHES / THE LIE MACHINE (GB 1984. 28 min. OmU) / WHICH SIDE ARE YOU ON? (GB 1984. Ken Loach. 53 min. OmU) Kommunales Kino Metropolis, Kleine Theaterstr. 10
UPPER CLYDE SHIPBUILDERS / UCS 1 (DIE WERFTARBEITER VON DER UPPER CLYDE)
GB 1971. Regie: Cinema Action. 23 min. DF
Auf die Ankündigung der Schließung ihrer Traditionswerften am Clyde in Schottland reagieren die Arbeiter mit einem »Work in«. Das Kollektiv Cinema Action durfte als einziges Team in der besetzten Werften drehen. Der hamburger Zentral-Film-Verleih setzte den Film auch in der Bundesrepublik ein, u.a. bei Werftarbeitern in Finkenwerder.
THE MINERS' CAMPAIGN TAPES. Episoden: NOT JUST TEA AND SANDWICHES / THE LIE MACHINE
GB 1984. 28 min. OmU
Zur Unterstützung der Streiks der Bergarbeiter drehten unabhängige Filmmacher Videotapes, in denen sie u.a. die Solidarität ihrer Frauen und Familien schildern und sich mit den Lügen der Hauptstadtpresse auseinandersetzen.
WHICH SIDE ARE YOU ON?
GB 1984. Ken Loach. 53 min. OmU
Der international gefeierte Regisseur sozial-realistischer Spielfilme zeigt die Bedeutung von Gedichten und Songs für die streikenden Bergarbeiter. Der vom ITV-Fernsehen bestellte Film wurde von Channel 4 erst ausgestrahlt, nachdem er bei der Berlinale einen Preis erhalten hatte.
Präsentiert von Julian Petley (London)
Mit freundlicher Unterstützung von platform films




19:15   feedforward– hamburger medienzentren 1973 bis heute abend.   21-11-2014 19:15:0021-11-2014 21:00:00 38 feedforward – hamburger medienzentren 1973 bis heute abend. Im Gespräch zwischen *durbahn (bildwechsel), Ulrike Gay (Medienpädagogik Zentrum Hamburg – mpz) und Christian Bau (die thede) entsteht ein Panorama mit filmischen Einblicken in die Arbeiten der Medien-Zentren und -Gruppen in Hamburg in den letzten vier Jahrzehnten. Kommunales Kino Metropolis, Kleine Theaterstr. 10
Im Gespräch zwischen *durbahn (bildwechsel), Ulrike Gay (Medienpädagogik Zentrum Hamburg – mpz) und Christian Bau (die thede) entsteht ein Panorama mit filmischen Einblicken in die Arbeiten der Medien-Zentren und -Gruppen in Hamburg in den letzten vier Jahrzehnten.
Zu Gast: Christian Bau, *durbahn, Ulrike Gay
In Kooperation mit thede Filmproduktion, Medienpädagokigzentrum Hamburg (mpz) und bildwechsel
thede     MPZ     bildwechsel



21:15   EIFFE FOR PRESIDENT. ALLE AMPELN AUF GELB   21-11-2014 21:15:0021-11-2014 22:45:00 38 EIFFE FOR PRESIDENT. ALLE AMPELN AUF GELB D 1995. Regie: Christian Bau. 65 min Kommunales Kino Metropolis, Kleine Theaterstr. 10
D 1995. Regie: Christian Bau. 65 min
Im Mai 1968 kam in Hamburg niemand an ihm vorbei: »Eiffe der Bär« war überall. Tag und Nacht war Peter Ernst Eiffe unterwegs und überzog die ganz Stadt mit seinen Sprüchen. Höhepunkt und Ende seiner Karriere: Er fuhr mit seinem Fiat Topolino in die Wandelhalle des Hauptbahnhofs und rief dort die »Freie Republik Eiffe« aus. Zwangseingewiesen in die Psychiatrie (für 15 Jahre), wurde er drinnen und draußen zur Legende.
Einführung: Swenja Schiemann
Zu Gast: Christian Bau
Mit freundlicher Unterstützung von

zum Seitenanfang

Sonnabend, 22. November


17:00   Ein Nachmittag mit Lutz Dammbeck   22-11-2014 17:00:0022-11-2014 18:45:00 38 Ein Nachmittag mit Lutz Dammbeck Lutz Dammbeck, in den 1970er und '80er Jahren Regisseur von Animationsfilmen für die DEFA, Arrangeur und Dokumentarist alternativer Kunstausstellungen und Installationen in Leipzig, lebt seit 1986 als Dokumentarfilmer in Hamburg. Er gibt anhand einiger seiner Kurzfilme und Videos einen Überblick über ein Künstlerleben in der DDR zwischen Staatsauftrag und freier Kunstproduktion. Einmart (DDR 1980/81, Animationsfilm, 15 min) / HOMMAGE À LA SARRAZ (DDR 1981, Experimentalfilm, 12 min) / 1. LEIPZIGER HERBSTSALON (DDR/BRD 1984-87, Dokumentation, 20 min) / Ausschnitte aus REALFilm (D 1986/2008, Mediencollage) Kommunales Kino Metropolis, Kleine Theaterstr. 10
Lutz Dammbeck, in den 1970er und '80er Jahren Regisseur von Animationsfilmen für die DEFA, Arrangeur und Dokumentarist alternativer Kunstereignisse in Leipzig, lebt seit 1986 als Dokumentarfilmer in Hamburg. Er gibt anhand einiger seiner Kurzfilme und Videos einen Überblick über ein Künstlerleben in der DDR zwischen Staatsauftrag und freier Kunstproduktion.
Einmart (DDR 1980/81, Animationsfilm, 15 min) / HOMMAGE À LA SARRAZ  (DDR 1981, Experimentalfilm, 12 min) / 1. LEIPZIGER HERBSTSALON (DDR/BRD 1984-87, Dokumentation, 20 min) / Ausschnitte aus REALFilm (D 1986/2008, Mediencollage)
Zu Gast: Lutz Dammbeck



Special Event zum 50. Jahrestag der Uraufführung
19:00   IT HAPPENED HERE   22-11-2014 19:00:0022-11-2014 21:30:00 38 IT HAPPENED HERE GB 1956-64. Regie: Kevin Brownlow, Andrew Mollo. 101 min. OF. Mit Pauline Murray, Sebastian Shaw, Bart Allison, Reginald Marsh Kommunales Kino Metropolis, Kleine Theaterstr. 10
GB 1956-64. Regie: Kevin Brownlow, Andrew Mollo. 101 min. OF
Mit Pauline Murray, Sebastian Shaw, Bart Allison, Reginald Marsh
Der Debütfilm des legendären Filmmachers, Filmhistorikers und Oscar-Preisträgers Kevin Brownlow ist eine fiktive Dokumentation, wie im Zweiten Weltkrieg die Wehrmacht erfolgreich England erobert. Die Hauptfigur, eine Krankenschwester, muss sich dem Nazi-Regime anpassen, um ihr Überleben zu sichern.
Zu Gast: Kevin Brownlow
Empfohlen von FilmForum


21:45   LEIPZIG IM HERBST   22-11-2014 21:45:0022-11-2014 23:00:00 38 LEIPZIG IM HERBST DDR 1989. Regie: Andreas Voigt, Gerd Kroske. 53 min Kommunales Kino Metropolis, Kleine Theaterstr. 10
DDR 1989. Regie: Andreas Voigt, Gerd Kroske. 53 min
Einziges authentisches Filmdokument über die Ereignisse in Leipzig vom 16.10. - 17.11.1989. In Gesprächen mit Demonstranten, Arbeitern, Polizisten und Videoaufnahmen der Massendemonstrationen werden die letzten Tage vor dem Fall der Mauer aufgezeigt. Dabei rekonstruiert Andreas Voigt gemeinsam mit Gerd Kroske die gewalttätigen Übergriffe der Polizei auf die Demonstranten im Oktober 1989.
Zu Gast: Andreas Voigt

zum Seitenanfang

Sonntag, 23. November


12:00   ČESKÝ SEN (DER TSCHECHISCHE TRAUM)   23-11-2014 12:00:0023-11-2014 14:00:00 38 ČESKÝ SEN (DER TSCHECHISCHE TRAUM) CZ 2003/04. Regie: Vít Klusák, Filip Remunda. 90 min. OmU Kommunales Kino Metropolis, Kleine Theaterstr. 10
CZ 2003/04. Regie: Vít Klusák, Filip Remunda. 93 min. OmU
Als Abschlussprojekt ihres Studiums an der Filmhochschule FAMU inszenierten zwei tschechische Regisseure einen gewaltigen Schwindel: Sie kreieren die Werbekampagne für einen »Hypermarket«, den es gar nicht gibt, und locken damit Tausende Prager auf eine Wiese am Stadtrand. Eine Satire über die Macht der Werbung im post-kommunistischen Tschechien.
Einführung: Michal Bregant (Prag)
Mit freundlicher Unterstützung der Deutsch-Tschechischen Gesellschaft, Hamburg
DTG




14:30   OVERLORD   23-11-2014 14:30:0023-11-2014 16:15:00 38 OVERLORD GB 1975. Regie: Stuart Cooper. 84 min. OF. Mit Brian Stirner, Davyd Harries, Nicholas Ball Kommunales Kino Metropolis, Kleine Theaterstr. 10
GB 1975. Regie: Stuart Cooper. 84 min. OF
Mit Brian Stirner, Davyd Harries, Nicholas Ball
Der Film kombiniert stilsicher eine Spielhandlung um die Erlebnisse eines jungen englischen Rekruten im Frühjahr 1944 mit historischem Archivmaterial aus dem Imperial War Museum über die Vorbereitungen auf die Invasion in der Normandie. Mit zeitgenössischem Equipment schuf Kameramann John Alcott eine Art »poetischen Dokumentarismus«, der 1975 bei der Berlinale mit einem Silbernen Bären gewürdigt wurde.
In Kooperation mit Bizarre Cinema
Mit freundlicher Unterstützung von



16:30   GORLEBEN: DER TRAUM VON EINER SACHE   23-11-2014 16:30:0023-11-2014 18:45:00 38 GORLEBEN: DER TRAUM VON EINER SACHE BRD 1980/81. Regie: Roswitha Ziegler, Niels Bolbrinker, Bernd Westphal (Wendländische Filmkooperative). 114 min Kommunales Kino Metropolis, Kleine Theaterstr. 10
BRD 1980/81. Regie: Roswitha Ziegler, Niels Bolbrinker, Bernd Westphal (Wendländische Filmkooperative). 114 min
Der Film zeigt den Aufbau der Freien Republik Wendland bis zur gewaltsamen Räumung durch die Polizei und den Bundesgrenzschutz: Tausende Atomkraftgegner, die wochenlang friedlich in ihren selbstgebauten Hütten leben, die Reaktion der Bewohner des Landkreises und schließlich die Prügeleien mit der Polizei sowie die Zerstörung des Dorfes.
Einführung: Kay Hoffmann (Stuttgart)
Zu Gast: Niels Bolbrinker



19:00   S'WESCHPE-NÄSCHT   23-11-2014 19:00:0023-11-2014 21:15:00 38 S'WESCHPE-NÄSCHT BRD 1982. Regie: Regiekollektiv medienwerkstatt freiburg. 112 min Kommunales Kino Metropolis, Kleine Theaterstr. 10
BRD 1982. Regie: Regiekollektiv medienwerkstatt freiburg. 112 min
Aus rund 40 Stunden Film- und Tonmaterial von Amateurfilmern stellte die Medienwerkstatt eine Dokumentation über den zwölf Jahre dauernden Kampf der Bevölkerung gegen das geplante Atomkraftwerk im baden-württembergischen Whyl zusammen. Gezeigt werden die Stationen des Kampfes mit Flugblattaktionen, Platzbesetzungen und Großkundgebungen, wie auch Gespräche mit Anwohnern und Politikern.
Einführung: Kay Hoffmann (Stuttgart)
Zu Gast: Didi Danquart
Mit freundlicher Unterstützung der Elektrizitätswerke Schönau
EWS




21:30   DIE ÜBERLEBENDEN   23-11-2014 21:30:0023-11-2014 23:15:00 38 DIE ÜBERLEBENDEN D 1994-96. Regie: Andres Veiel. 92 min Kommunales Kino Metropolis, Kleine Theaterstr. 10
D 1994-96. Regie: Andres Veiel. 92 min
Drei ehemalige Mitschüler Veiels haben Selbstmord begangen. Der Regisseur stellt die Frage nach dem Warum. Eltern, Freunde und Kollegen, die Menschen, die geblieben sind, erzählen von ihrer Trauer. Dabei ist der Film nicht nur eine Biografie über die Toten  – Rudi, Thilo und Tilmann –, sondern auch eine Geschichte über die Generation der '79er.
Einführung: Kay Hoffmann (Stuttgart)
Zu Gast: Andres Veiel


zum Seitenanfang

 

cinefest-encore 28.11. im Lichtmeß-Kino


18:00   ZÜRI BRÄNNT   28-11-2014 18:00:00 28-11-2014 20:00:00 38 ZÜRI BRÄNNT CH 1980/81. Videoladen Zürich. 100 min Lichtmess-Kino
CH 1980/81. Videoladen Zürich. 100 min

Das berühmte Video schildert die Eskalation der Jugendproteste in der sonst so ruhigen schweizerischen Großstadt, beginnend mit den Opernhaus-Krawallen 1980.

20:00   Häuserkampf in Hamburg   28-11-2014 20:00:00 28-11-2014 22:00:00 38 HOSPITALSTRASSE 6 / TERRIBLE HOUSES IN DANGER Hospitalstrasse 6, D 1980. die thede & mpz. 45 min / TERRIBLE HOUSES IN DANGER. HAFENSTRASSE HAMBURG ST. PAULI D 1985. mpz & Hafenstrasse. 45 min Lichtmess-Kino
HOSPITALSTRASSE 6
BRD 1980. die thede & mpz. 45 min
Ein schnelles und aktuelles Band über die erste Hausbesetzung in Hamburg Anfang der 1980er Jahre.
Nachdem das Haus mehrere Jahre leer stand, wurde es am 27.9.1980 besetzt, einen Tag später von der Polizei geräumt und am übernächsten Tag abgerissen. Das Hamburger Modell.
TERRIBLE HOUSES IN DANGER. HAFENSTRASSE HAMBURG ST. PAULI
BRD 1985. mpz & Hafenstrasse. 45 min
Das Agitations- und Selbstdarstellungsvideo der Leute aus der Hafenstrasse erzählt die Geschichte der Besetzung von 1981 bis zum Mai 1985. Ziel ist es, der drohenden Räumung der Häuser mit Gegenöffentlichkeit zu begegnen und »um zu verbreiten, was wir wollen und wer wir sind«.

Lichtmess-Kino
Gaußstraße 25, 22765 Hamburg
Tel.: +49-(0)40-3907603


zum Seitenanfang



Rückblick auf das Filmprogramm vom Cinefest 2013 - X. Internationales Festival des deutschen Film-Erbes (zum Archiv)



english version

trailercf13
Trailer cinefest 2014


Unterstützen Sie das cinefest

mit einer Spende über Paypal

facebook

mit Klicken auf das    Kalendersymbol können Sie Termine Ihrem persönlichen Kalender hinzufügen.


Eröffnung XI. cinefest am 15.11.!

Am 15.11. wird das cinefest im Kommunalen Kino Metropolis feierlich eröffnet mehr


Highlights beim XI. cinefest

Vom 15.-23. November findet ds XI. cinefest in Hamburg statt. Wir erwarten viele Gäste und spannende Diskussionen, hier einige Highlights


cinefest 2014 - Programmflyer

Programmflyer als pdf



cinefest wird veranstaltet von:








Die Arbeit von CineGraph wird wird unterstützt von