cinefest - Internationales Festival des deutschen Film-Erbes cf-Logo

Reinhold Schünzel-Preis


Ehrenpreis für langjährige Verdienste um die Pflege, Bewahrung und Verbreitung des deutschen Film-Erbes an eine oder mehrere Personen (nicht Institutionen).

Benannt nach dem 1888 in Hamburg geborenen Schauspieler und Regisseur Reinhold Schünzel, der – aus dem Exil in Hollywood zurückgekehrt – 1954 in München gestorben ist.

Der Reinhold Schünzel-Preis 2017 wird am Abend der Eröffnung des 30. Internationalen Filmhistorischen Kongresses am Mittwoch, den 22. November, in Hamburg verliehen.

— Verliehen durch eine Jury, die von den Trägern des Festivals berufen wird.

— Jury 2017:

Michal Bregant,Direktor des Nationalen Filmarchivs in Prag
Barton Byg
, University of Massachusetts Amherst, USA, Reinhold Schünzel-Preisträger 2011
Heike Klapdor, Filmhistorikerin, Berlin, Reinhold Schünzel-Preisträgerin 2016


Träger des Reinhold Schünzel-Preises 2017

Lenny Borger

Filmhistoriker und Kurator, Paris


Die bisherigen Preisträger:

2016: Heike Klapdor (mehr)

2015: Very Gyürey (mehr)

2014: Horst Claus (mehr)

2013: Wolfram Schütte (mehr)

2012: Bernard Eisenschitz (mehr)

2011: Barton Byg (mehr)

2010: Heide Schlüpmann (mehr)

2009: Volker Baer (mehr)

2008: Vladimír Opěla (mehr)

2007: Gero Gandert (mehr)

2006: Vittorio Martinelli (mehr)

2005: Wolfgang Klaue (mehr)

2004: Ingrid Scheib-Rothbart (mehr)


english version

 

Trailer cinefest 2017



Unterstützen Sie das cinefest mit einer Spende über Paypal


facebook

Mit Klicken auf das Kalendersymbol können Sie Termine Ihrem persönlichen Kalender hinzufügen.


cinefest in Prag

Vom 9.-13. April 2018 zeigt das Ponrepo Kino in Prag Teile des Filmprogramms vom cinefest "Zwischen Revolution und Restauration" zum Programm

cinefest 2018: Interne Sichtung

Vom 26.-29. April 2018 findet in Berlin zur Vorbereitung auf das XV. cinefest und den 31. Internationalen Filmhistorischen Kongress ein internes Sichtungkolloquium statt Weitere Informationen (pdf)

Vergessen, verdrängt... CineGraph präsentiert

Am 5. April um 17 Uhr zeigt CineGraph im Kino Metropolis DER FINDLING (1966/67) von George Moorse. Der Film ist der Auftakt der neuen Filmreihe "Vergessen, verdrängt...", mit der wir in unregelmäßigen Abständen Filmschätze aus den Archiven präsentieren. zum Metropolis-Programm

Lange Nacht der Museen

Am 21. April findet in Hamburg wieder die Lange Nacht der Museen statt.
Nicht verpassen sollte man das Highlight um Mitternacht im Altonaer Museum:
Die Filmvorführung von ZINKSÄRGE FÜR DIE GOLDJUNGEN (1972/73) von Jürgen Roland mit einer legendären Verfolgungsjagd im Hamburger Hafen. Gezeigt wird der Film in Kooperation mit CineGraph. Weitere Infos


cinefest 2018 Ankündigungsflyer

Vom 17.-25. November 2018 findet in Hamburg das XV. cinefest statt. Ankündigungsflyer