cinefest - Internationales Festival des deutschen Film-Erbes

Willy Haas-Preis



Auszeichnung einer bedeutenden internationalen Publikation zum deutschsprachigen Film bzw. zum Film in Deutschland.

Benannt nach dem in Prag geborenen, in Hamburg verstorbenen Literaten, Filmkritiker und Drehbuchautor Willy Haas.

Zuvor Nominierung von bis zu 6 Büchern (keine Beiträge in Anthologien) und bis zu 6 DVDs, erschienen im Laufe der letzten 2 Jahre.

— Verliehen durch eine unabhängige internationale Jury.

Willy Haas Preis 2014


2014 besteht das Juroren-Komitee aus Ivo Blom (Amsterdam), Malte Hagener (Marburg), Adelheid Heftberger (Wien), Heike Klippel (Braunschweig) und Andreas Thein (Düsseldorf).

Der Willy Haas-Preis wird am 19.11. im Rahmen der Eröffnung des 27. Internationalen Filmhistorischen Kongresses verliehen.
Die Gewinner erhalten jeweils eine Urkunde und eine Originalgrafik von Franz Winzentsen.


Die Jury zeichnete in der Kategorie Buch aus:




Walter Ruttmann and the Cinema of Multiplicity
. Avant-GardeFilm – Advertising – Modernity
, von Michael J. Cowan. Amsterdam: Amsterdam University Press 2014.





Für die Shortlist waren außerdem die folgenden Bücher nominiert:


Charlie Chaplin in Deutschland. 1915-1924: Der Tramp kommt ins Kino, von Norbert Aping. Marburg: Schüren 2014.











Continental Strangers. German Exile Cinema, 1933-1951, von Gerd Gemünden. New York: Columbia University Press 2014.








Film / Arbeit. Texte, Dokumente, Arbeitsnotizen
von Christoph Hübner & Gabriele Voss. Berlin: Vorwerk 8 2014, (Texte zum Dokumentarfilm Bd. 16).






 

Hans Richter. Begegnungen. Exhibition Hans Richter: Encounters,
hg. von Timothy O. Benson. München / London / New York: Prestel 2014.






Wie haben Sie das gemacht? Aufzeichnungen zu Frauen und Filmen,
hg. von Claudia Lenssen & Bettina Schoeller-Bouju. Marburg: Schüren 2014.



nach oben



Die Jury zeichnete in der Kategorie DVD aus:



Studio H&S. Walter Heynowski und Gerhard Scheumann: Filme 1964-1989, 5 DVDs im Schuber (ca. 907 min), Extras, Booklet, hg. von Ralf Schenk, Extras, Booklet. Berlin: Absolut Medien 2014.





Für die Shortlist waren außerdem die folgenden Titel nominiert:




Fragments of Kubelka, 2 DVDs (232 min), Booklet,  hg. vom  Österreichisches Filmmuseum, Edition Filmmuseum Nr. 85. München: film & kunst 2014.








Glückskinder (Digital restaurierte Fassung, ca. 98 min), Extras, Booklet, Edition Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, Classic Selection. Grünwald: Concorde 2013.







 

Im Kampf mit dem Berge(Digital restaurierte Fassung, ca. 151 min), Extras, Booklet, Edition Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, Transit Classics Deluxe. München: Universum Film 2013.






 

Orlacs Hände (105 min) mit Buch („Gothic Crime“, hg. von Armin Loacker und Thomas Ballhausen), Edition Film & Text Nr. 12. Wien: verlag filmarchiv austria 2014.









Roland Klick Filme – DVD Collection, 5 DVDs im Schuber (540 min), Extras, Booklet. Berlin: Filmgalerie 451 2014.









nach oben



 

Willy Haas-Preis 2012

Willy Haas-Preis 2011

Willy Haas-Preis 2010

Willy Haas-Preis 2009


Willy Haas-Preis 2008

Willy Haas-Preis 2007


Willy Haas-Preis 2006

Willy Haas-Preis 2005

Willy Haas-Preis 2004


english version

Sie befinden sich im Archiv

Um zum aktuellen Bereich zurückzukehren
bitte hier klicken
(oder schließen Sie das Browser-Fenster)





cinefest wird veranstaltet von:








Die Arbeit von CineGraph wird wird unterstützt von